Startseite » Sport

Dritter Auswärtssieg in Folge für die Franken Knights

Eingetragen von am 18. Juni 2012 – 11:00Kein Kommentar

Mit dem dritten Auswärtssieg in Folge konnten die Franken Knights am vergangenen Wochenende im Helmut-Schön-Sportpark in Wiesbaden bei den Phantoms erneut punkten. Nach einem Herzschlagfinale verließ das Team aus Rothenburg den Platz als Sieger bei einem Endstand von 46:49. In einem von beiden Seiten offen geführten Schlagabtausch fiel die Entscheidung zu Gunsten der Franken Knights mit dem letzten Spielzug der Wiesbaden Phantoms bei abgelaufener Spielzeit. Nach einem Foul der Ritter, an der 6-yard-line der Franken stehend, entschied sich Wiesbaden bei drei Punkten Rückstand gegen ein Fieldgoal und ein mögliches Unentschieden im finalem Spielzug und für einen Pass in die Endzone. Dieser konnte nicht verwertet werden und der Auswärtssieg für die Ritter stand fest. Damit schoben sich die Franken Knights wieder auf Tabellenplatz zwei der GFL – Gruppe Süd.

Die ca. 500 Zuschauer aus Wiesbaden und die angereisten Fans aus Franken sahen von Beginn an von beiden Teams ein aufregendes und sehenswertes Footballspiel. Gerade einmal acht Spielzüge und zwei Minuten Spielzeit benötigte die Angriffsreihe der Ritter um die ersten Punkte auf die Anzeigetafel zu bringen. Mit präzisem Passspiel über das Feld ziehend, bediente der Spielmacher Cedric Townsend J. Joyner zum 0:6. Den Zusatzpunkt zum 0:7 verwandelte Barnes sicher.

Die Gastgeber, mit ihrem Spielführer Brüngel ließen mit ihrer Antwort nicht lange auf sich warten. Mit nur sieben Spielzügen standen die Phantoms bereits zwei Minuten später ebenfalls vor der Endzone der Knights. Randell Payne vollendete dann in die Endzone und Patrik Ihl glich mit seinem erfolgreichen Extrapunkt zum 7:7 aus.

Fast jede Spielserie von beiden Seiten zeigte nun nahezu das gleiche Bild. Angriffsrecht an der eigenen 20 bis 30 Yard Linie ein paar Spielzüge und schon stand das jeweilige Team wieder in der Endzone des Gegners. Ein abschließender Pass von Cedric Townsend auf Joe Joyner, 82 Yard, und die Führung für Franken zum 7:14 war wieder hergestellt. Im direkten Gegenzug Ausgleich durch Payne zum 13:14, der Zusatzpunkt konnte von Ihl nicht verwandelt werden. Ein erster kleiner Vorteil für die Franken Knights. Konsequent setzten die Knights ihr schnelles Spiel fort und immer öfter erlief ein gut aufgelegter Cedric Townsend selbst oder sein Runningback Andreas Mohr wichtigen Raumgewinn. So konnte sich Timothy Knüttel noch vor der Halbzeitpause zweimal mit einem 5 Yard und einem 12 Yard Pass, von Townsend bedient, auf die Scorerliste setzen. Zum zwischenzeitlichen Spielstand von 20:28 brachte der deutsche Spielmacher Kevin Brüngel aus Wiesbaden selbst sechs Punkte auf die Anzeigetafel. Gegen Ende des zweiten Spielviertels, an der eigenen 39 Yard Linie das Spiel aufnehmend, machten sich die Phantoms mit einigen Fouls in Folge das Leben selbst schwer und fanden sich im vierten Versuch, bei noch 35 Yards zu gehen, an der eigenen 15 Yard Linie wieder. Der Befreiungsschlag wurde von J. Joyner in der Spielhälfte der Ritter gesichert. Die Ritter erkannten Ihre Chance und arbeiteten sich durch Passspiel auf Chris Welker und Laufspiel über Andreas Mohr und schließlich durch einen Lauf von Cedric Townsend selbst in die Endzone zum Spielstand von 20:34. Wer allerdings dachte, dass bei 32 Sekunden auf der Spieluhr dies den Halbzeitstand wiedergeben sollte, sah sich schnell getäuscht. Kevin Brüngel führte seine Mannschaft in nur vier Spielzügen über 79 Yard in die Endzone der Franken und stellte mit abgelaufener Uhr den Anschluss zum Halbzeitstand 27:34 wieder her.

Die zweite Spielhälfte war kaum eröffnet und schon flog das Spielgerät der Wiesbadener über 60 Yards zu Robin Bräuer in die Endzone zum 33:34. Den Zusatzpunkt konnten die Ritter jedoch blocken und damit den Ausgleich für Wiesbaden verhindern. Postwendend schlug die Angriffsreihe der Franken zurück und punktete erneut über die Spielstationen Andreas Mohr, Steffen Lang und Cedric Townsend, um den alten Abstand von acht Punkten wieder herzustellen. Spielstand 33:40. Aber auch Kevin Brüngel legte nun nochmals zu und überbrückte in wenigen Spielzügen mit raumgreifendem Passspiel das Spielfeld. Schon stand es wieder 39:41. Der Versuch, zwei Punkte mittels Conversion zu erzielen, um endlich gleich zuziehen, misslang den Wiesbadenern jedoch.

Mit zwei Punkten Vorsprung und einem guten Kickreturn durch Chris Welker nahe an die Mittellinie, wollte Franken nun die Sache klar machen. Erneut brachte Cedric Townsend seine Mitspieler kurz vor der Endzone der Phantoms in Stellung. Dieses Mal gelang es aber nicht mit vier Versuchen, die letzten 10 Yards in die Endzone zu überbrücken. Erneut im Angriffsrecht zu Beginn des letzten Spielviertels, starten die Phantoms ihren Angriff tief in ihrer eigenen Spielhälfte und erreichten schnell durch unwiderstehliches Laufspiel von Randell Payne, welcher insgesamt über 200 Yards am heutigen Tag erlaufen konnte, erheblichen Raumgewinn. Kevin Brüngel selbst vollendete dann mit einem 1 Yard Lauf zur erstmaligen Führung für das Heimteam zum Spielstand von 46:41, Extrapunkt wieder durch Patrick Ihl verwandelt.

Nach einer 20 Minutigen Spielunterbrechung wegen Verletzung eines Rothenburger Spielers zeigte dann Cedric Townsend noch einmal seine Klasse und bediente ein ums andere Mal seine Passempfänger Joe Joyner und Christian Welker und die Knights standen nach einem Lauf von Andreas Mohr an der 4 Yard Linie des Gegners. Die Phantoms, nun doch akut in Bedrängnis geraten, verteidigten die vier Versuche jedoch erfolgreich und konnten selbst ihren Angriff auf das Feld bringen. Aber auch die Verteidiger der Franken Knights stemmten sich jetzt erfolgreich gegen die Angriffsbemühung der Wiesbadener und vereitelten jedes vorankommen. Noch 90 Sekunden Spielzeit und die Franken Knights erwarten den befreienden Punt der Phantoms. An der Mittelinie starteten die Franken ihren letzten Angriff, um den Rückstand von vier Punkten wett zu machen. Fünf Spielzüge benötigte Cedric Townsend und eroberte schließlich mit einem 10 Yard Lauf die Führung für die Franken zurück. Auf zwei Punkte Vorsprung wollten sich die Ritter nach dem heutigen Verlauf dieser Begegnung jedoch nicht verlassen und spielten den Zusatzversuch erfolgreich aus. Damit Spielstand 46:49 für die Knights bei noch 51 Sekunden Spielzeit.

Drei Punkte Vorsprung für die Ritter, aber keine Garantie für einen eventuellen Sieg – gelang es dem Spielmacher der Phantoms heute doch schon einmal in nur 32 Sekunden in die Endzone der Franken vorzudringen. 50 Yards und fünf Spielzüge über Randell Payne stand Wiesbaden in der Red Zone der Knights die nun mit allen Mitteln versuchten ihre knappe Führung zu verteidigen. Nach einem Holding gegen die Knights entscheiden sich die Phantoms an der 6 Yard Linie für einen Touchdown-Versuch und gegen einen möglichen Ausgleich durch Fieldgoal. Der Passversuch in die Endzone auf Richard Edens misslang und die Franken Knights konnten nach einem sehenswerten und dramatischen Spiel ihren erhofften und hart erkämpften Auswärtssieg feiern.

Schon am 23. Juni 2012 empfangen die Franken Knights die Saarland Hurricanes zum Heimspiel im Städtischen Stadion Rothenburg. Kick-Off ist um 17 Uhr. (WiG)

Schreiben Sie einen Kommentar!

Fügen sie unten ihren Kommentar hinzu, oder trackback von Ihrer eigenen Seite.. Sie können außerdem Abonnieren Sie diese Kommentare via RSS.

Sei nett. Halt es sauber. Bleib beim Thema. Kein Spam.

Sie können diese HTML-Tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog hat Gravatar aktiviert. Um Ihren eignen Avatar zu bekommen registrieren Sie sich bitte unter Gravatar.